©amh-online

Zimmerer Meisterschule in Vollzeit oder Teilzeit

Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk übernehmen die technische und kaufmännische Betriebsführung und Aufgaben in der Betriebsorganisation. Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen wirken bei der Personalplanung mit und unterstützen das Qualitätsmanagement. Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk beraten die Kunden und bearbeiten die Ausschreibungsunterlagen. Neben der Anfertigung von Entwurfszeichnungen für Bauwerke, Bauwerksteile oder Detailkonstruktionen, kalkulieren Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen die Kosten und Erstellen Kostenvoranschläge. Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk planen den Materialbedarf und stellen sicher, dass Materialien, Maschinen und Geräte einsatzbereit sind und effizient genutzt werden.

Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk planen und überwachen die Einrichtung der Baustelle und Kontrollieren die termingenaue und fachlich korrekte Ausführung der Aufträge. Mit Hilfe von Plänen und Leistungsunterlagen sowie selbst vorgenommenen Vermessungen vor Ort erstellen Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen die Abrechnung der Aufträge. Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk planen die genauen Arbeitsschritte und steuern sowie organisieren die Arbeitsabläufe. Die Analyse der Kosten und die Planung der einzusetzenden Betriebsmittel nehmen Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen vor und achten dabei auf die Minimierung der variablen Positionen in der Kostenrechnung.

Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen geben ihr fachliches Know-How und das Wissen aus mehreren Arbeitsjahren an den Fachkräftenachwuchs weiter. Meister / Meisterinnen im Zimmererhandwerk überwachen und koordinieren die Ausbildung der Fachkräfte von morgen. Die dafür notwendigen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse werden im Rahmen der Meisterschule des Zimmererhandwerks vermittelt.

Im Mittelpunkt des ersten Teils zur gewerksspezifischen Fachpraxis der Meisterausbildung in Vollzeit und Teilzeit für Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen stehen vor allem Planungs- und Dokumentationsarbeiten, das Herstellen von Bauplänen und die Bearbeitung von Abbundplänen im Mittelpunkt. Vertiefende Kenntnisse erlangen Zimmerermeister und Zimmerermeisterinnen auch für die Konstruktion von Treppen und beim Schiften. Im zweiten fachtheoretischen Teil der Zimmerer Vollzeit oder Teilzeit Meisterschule erhalten die zukünftigen Zimmerermeister / Zimmerermeisterinnen eine umfassende Vertiefung zu den Themenblöcken Bautechnik und Arbeitsvorbereitung. Hierbei spielen neben Holzkonstruktionen, Dachdeckungen, Treppen und Bauphysik auch der fachgerechte Umgang mit den jeweiligen Baustoffen sowie dem Holzschutz eine wichtige Rolle, ebenso wie das Verhalten auf Baustellen und beim Gerüstbau.

Inhalte & Aufbau der Zimmerer Meisterschule

(gewerkespezifisch)

  • Dokumentations- und Planungsarbeiten
  • Herstellen von Bauplänen, Schiften, Treppen und Abbundplänen

(gewerkespezifisch)

Bautechnik

  • Holzkonstruktionen
  • Knotenpunkte und Anschlüsse
  • Treppen
  • Dachdeckungen
  • Konstruktionen Vorgewerke
  • Bauphsysik

Arbeitsvorbereitung

  • Gerüstbau
  • Baustellen
  • Holzschutz
  • Baustoffe

Auftragsplanung

  • Angebote
  • Arbeitsplanung
  • Rechtliche Vorschriften
  • Maschineneinsatz
  • Kalkulation

Betriebsführung

  • Kostenrechnung
  • Marketing
  • Personal
  • Arbeitsschutz

(gewerkeübergreifend)

  • Handlungsfeld 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen
  • Handlungsfeld 2: Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten
  • Handlungsfeld 3: Unternehmensführungsstrategien entwickeln

Termine, Kosten, Dauer…

(gewerkeübergreifend)

  • Prüfung der Ausbildungsvoraussetzungen und Planung von Auszubildenden
  • Durchführung der Ausbildung
  • Abschluss der Ausbildung

Termine, Kosten, Dauer…

Alles auf einen Blick

Insgesamt umfasst die Meisterausbildung für Zimmerer (Teil I-II) 845 Stunden

Die Kosten für die Zimmerer Meisterschule (Teil I&II) betragen 7.800,- Euro (zzgl. der Prüfungsgebühren für Zimmerermeister).

Förderung durch Meister-BAföG und Meisterbonus

Lehrbauhof Großräschen
Werner-Seelenbinder-Straße 24
01983 Großräschen

Zulassungsvoraussetzung ist:

  1. Gesellenbrief im entsprechenden Gewerk, oder
  2. Abgeschlossene artfremde Berufsausbildung und nachweisbarer Berufserfahrung im entsprechenden Gewerk.
Gern prüfen wir Ihre Zulassungsvoraussetzung individuell und unverbindlich.

04.09.2020 – 10.12.2022 nebenberuflich

02.11.2020 – 25.06.2021 in Vollzeit

Teilzeit: freitags von 15 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 15 Uhr
Vollzeit: Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr

Infoabend zur Meisterschule

In regelmäßigen Abständen führen wir an unterschiedlichen Orten Informationstage durch. Dort informieren Fachleute und Dozenten u.a. über die Lehrgänge und deren Prüfungen, der Rekordförderung, dem und rechtlicher Aspekte.

Rekordförderung der Meisterschule

Sie haben die Möglichkeit der Förderung über das Meister-BAföG für die Meisterschule der Gebäudereiniger. Hierbei erhalten Sie einen Zuschuss für die Meisterlehrgangs- und Meitsterprüfungsgebühren.

Ihre Ansprechpartner

Erste Antworten geben wir in unserem FAQ-Bereich

Elisa Kruschel

Kundenberaterin

Johannes Mattner

Kundenberater

0 %
Deine Zukunft. Deine Entscheidung.
Menü schließen